Das Castello aus dem 16. Jahrhundert gehört zu den wenigen Adelslandsitzen "genueser" Ursprungs. Im Jahre 1856 pflanzte Gian Battista Cambiaso die ersten urkundlich erwähnten Cortese-Rebstöcke auf La Toledana an. In den letzten Jahren setzt La Toledana eine neue Richtschnur für Gavi di Gavi. Die späte Lese mit einem geringen Ertrag ergibt den neuen Charakter eines fruchtbetonten und nachhaltigen Weißweins, der als „raccolto tardivo“ noch weitere Nuancen bietet. Aushängeschild ist der Gavi di Gavi "La Toledana", der im Guida dei Vini Italiani 2006 auf den 3. Platz aller Gavi di Gavi gelangte.